Aktiv- & Ökotourismus
Herzlich willkommen in Ungarn!
Aktiv- & Ökotourismus
           
Ungarn ist in 19 Komitate
Ungarn ist in 19 Komitate (Gespanschaften) und die Hauptstadt Budapest eingeteilt.
Unterkunft suchen:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 
Wassertourismus
Segeln auf dem Balaton, Surfen auf dem Theiß-See oder eine Kanutour auf der Theiß – Ungarns Seen und Flüsse sind für Wassersportler ein Paradies!
Zentren des Wassersports sind natürlich die großen Seen: Der Balaton, der Velence-See und der Theiß-See bieten ideale Bedingungen für Wassersport jeder Art. Besonders beliebt sind Segeltouren, Surfkurse, Wasserski sowie Kanu- und Kajaktouren. Selbst in Budapest kann man sich für eine Tour auf der Donau ein Kanu oder Kajak ausleihen.

Am Balaton bieten angesehene Segel- und Surfschulen Unterricht für Anfänger und Fortgeschrittene. Die anspruchsvollen Hafenanlagen wurden in den letzten Jahren für Sportsegler massiv ausgebaut und modernisiert. Allein die Größe des Sees garantiert vielseitige Segeltörns.

Die angenehmen Wassertemperaturen machen Ungarns Seen zu einem Urlaubsmagneten für Wassersportler und Badefreunde. Hier findet die ganze Familie Abwechslung am Strand oder in einem der Spaßbäder. Ein großes Event ist das massenhafte Durchschwimmen des „ungarischen Meeres“ zwischen Balatonboglár und Révfülöp.

An allen Seen stehen große Abschnitte unter Naturschutz, um die natürlichen Werte der einmaligen Landschaft zu bewahren. Auf einer Kanutour über den Theiß-See kann man einige versteckte Highlights des Nationalparks Hortobágy entdecken. Überhaupt: Der Oberlauf der Theiß an der Grenze zur Ukraine ist für Kanuten wie geschaffen. Nicht minder reizvoll ist eine Kanutour auf der Donau im malerischen Donauknie.

Genießer entdecken Ungarns spannende Wasserwelt auf sehr gemütliche Weise per Schiff: Im Sommer steuern Linienschiffe die schönsten Häfen des Balaton an. Landschaftlich sehr attraktiv ist eine Fahrt von Siófok oder Balatonfüred zur Halbinsel Tihany oder die Überquerung des Balaton von Fonyód nach Badacsony. Zwischen Budapest und Donauknie erleben die Gäste den rasanten Wechsel zwischen glanzvoller Hauptstadt und idyllischem Mittelgebirge.

Komfortabel geht es auf den Kreuzfahrtschiffen zu, welche die Donau als schwimmende Hotels hinabfahren. Höhepunkt einer Kreuzfahrt ist selbstverständlich der Besuch von Budapest – aber auch die charmanten Donaustädte Esztergom, Kalocsa und Mohács sind angesagte Anlegepunkte auf einer Donau-Tour.

Angeln & Jagd
Die Seen und Flüsse Ungarns sind für ihren Fischreichtum bekannt. Zander, Wels und Hecht finden sich später in so mancher Angler-Pfanne wieder. Karpfen dienen als Grundlage für die berühmten Fischsuppen.

Vor allem der Balaton ist ein Eldorado für Angler. Eine Besonderheit ist der Balaton-Zander, der zu Recht als Delikatesse gilt. Aber auch der Theiß-See und die obere Theiß stehen bei den Petrijüngern hoch im Kurs. Im ganzen Land wurden für Angler zahlreiche Fischteiche angelegt, die reichlich Gelegenheit bieten die Angelrute auszuwerfen. Ein lohnendes Ziel sind zum Beispiel die weitläufigen Fischteiche bei Rétimajor im Südwesten des Landes.

Angler benötigen in Ungarn einen staatlichen Fischereischein sowie Gebietskarten für die einzelnen Gewässer. Beide sind unter anderem in Anglergeschäften oder den Büros der örtlichen Anglervereine erhältlich.

In Ungarn wird seit jeher intensiv gejagt. Ausgedehnte Jagdreviere stehen auch Gästen offen, die zuvor einen schriftlichen Jagdvertrag abgeschlossen haben, über ein Einladungsschreiben verfügen und in Begleitung eines ungarischen Berufsjägers auf die Pirsch gehen. Gejagt werden vor allem Rotwild, Rehe, Wildschweine, Fasane, Enten und Gänse – Waidmanns Heil!


Feiertage
Die offiziellen Feiertage in Ungarn sind die folgenden Tage (an diesen Tagen sind die Geschäfte geschlossen, während sie sonst meistens auch sonntags geöffnet haben):
Datum Bezeichnung Ungarischer Name
1. Januar Neujahrstag Újév
15. März Nationalfeiertag Nemzeti ünnep
Ostersonntag Húsvétvasárnap
Ostermontag Húsvéthétfő
1. Mai Tag der Arbeit Munka ünnepe
Pfingsten Pünkösd
20. August Nationalfeiertag Szent István ünnepe
23. Oktober Nationalfeiertag Nemzeti ünnep
1. November Allerheiligen Mindenszentek
25. und 26. Dezember Weihnachten Karácsony


Bükki Nemzeti Park
 
Reiten
 

Aktiv- & Ökotourismus
Aktiv- & ÖkotourismusUngarn ist ein Land für Aktivurlauber: Reiter, Radfahrer, Wanderer, Wassersportler und Angler können die faszinierenden Facetten des Landes auf vielfältige Weise für sich zu entdecken!

Auf dem Rücken eines Pferdes die Weite des Landes zu genießen, knüpft an die lange Traditionen des magyarischen Reitervolkes an. Sehr beliebt ist die Ankunft in Ungarn über den internationalen Donau-Radweg von Wien nach Budapest. Wie wäre es im Anschluss daran mit einer gemütlichen Umrundung des „ungarischen Meeres“ über den 200 km langen Balaton-Radweg? Die Theiß ist ein Paradies für Kanuten und auf Schusters Rappen lässt sich die würzige Luft der waldreichen Mittelgebirge einsaugen – Ungarn bietet zu jeder Jahreszeit die richtige Sportart!

Fernab der betriebsamen Städte lassen sich so die kleinen Dörfer und die gastfreundlichen Menschen viel besser kennenlernen. Urlaub auf dem Land bietet einen erholsamen Kontrast zum pulsierenden Leben in der Metropole Budapest. Sanfter Ökotourismus nimmt einen immer höheren Stellenwert ein, um die ländliche Idylle sowie die wunderbaren Naturlandschaften der Nationalparks nachhaltig genießen zu können.

Und nicht zu vergessen: Der Balaton und der Theißsee sind ein wahres Eldorado für Schwimmer, Wassersportler und Angler. Hier fällt es schwer, nicht aktiv zu sein. Golfer erfreuen sich zudem über eine wachsende Zahl an erstklassigen Golfplätzen und sogar Höhlenforscher haben im Karpatenbecken ihre rechte Freude. 

Radfahren
RadfahrenDas Land der Magyaren entwickelt sich immer stärker zu einem Fahrradland: Insbesondere der internationale Donau-Radweg von Passau über Wien nach Budapest lockt Radfahrer in das Paris des Ostens.

Keine Frage: Radfahren ist angesagt. An vielen Orten werden Radwege gebaut und die Infrastruktur verbessert. Für die Anreise empfiehlt sich der Donau-Radweg. Kurz hinter Bratislava erreichen Radfahrer die landschaftlich sehr reizvolle Schüttinsel auf der ungarischen Seite der Donau. Weitere attraktive Stationen auf dem Radweg nach Budapest sind die Bischofsstadt Győr, die Seenstadt Tata sowie Esztergom – überragt von der mächtigen Basilika. Schließlich geht es auf der anderen Flussseite durch das malerische Donauknie ins barock geprägte Vác und weiter in die ungarische Hauptstadt. Abenteuerlustige Radfahrer folgen dem internationalen Donau-Radweg weiter stromabwärts Richtung Mohács im Süden des Landes.

Sehr ansprechend ist für Radfahrer auch die grenzüberschreitende Umrundung des Neusiedler Sees. Der ungarische Abschnitt zwischen Fertőrákos und Schloss Esterházy in Fertőd ist ein Radlertraum. Das gilt erst recht für den 200 Kilometer langen Balaton-Radweg. Hier lassen sich Radfahren, Badeurlaub, Weinproben und Wellness im Thermalbad auf einzigartige Weise miteinander verbinden.

Und wer Ungarn fernab ausgewiesener Radwege erkunden möchte, findet zahlreiche verkehrsarme Landstraßen, die für Radfahrer ideal sind. So ist zum Beispiel der Nordosten Ungarns – jenseits von Debrecen und Nyíregyháza – ein noch wenig entdecktes Paradies für Radfahrer und Naturliebhaber.

Reiten
ReitenUngarn, Puszta und Pferde – Reitsport gehört im Land der Magyaren zu den beliebtesten Sportarten. Kein Wunder, waren die Magyaren ursprünglich ein nomadisches Reitervolk. Später galten die stürmischen Husaren als Inbegriff der ungarischen Reiterkunst.

Heute bietet die abwechslungsreiche Landschaft Reitern zahllose bleibende Eindrücke und Erlebnisse: Von der flachen Tiefebene bis zu ausgedehnten Mittelgebirgen, von weiten Puszta-Steppen bis zu tiefen Wäldern – auf dem Rücken der Pferde entdecken Sie Ungarns Naturreize mit völlig neuen Augen.

Unzählige Reiterhöfe bieten Reitstunden, Ausritte, therapeutisches Reiten oder komplette Ferienprogramme für Groß und Klein an. Die Auswahl ist so vielfältig wie die Landschaft: kleine Gehöfte am Rande der Puszta oder große Reiterhöfe, private Reitschulen oder staatliche Einrichtungen der Nationalparks. Für die Qualität der Reitangebote werden dabei bis zu fünf Hufeisen vergeben.

Schon seit langem wird in Ungarn die Pferdezucht mit großer Intensität betrieben. Ende des 18. Jahrhunderts wurden mehrere sehr renommierte staatliche Gestüte gegründet. In Mezőhegyes werden Nonius-Pferde, in Bábolna Araber und in Szilvásvárad Lippizaner gezüchtet. Reitfreunde sind hier gerne willkommen. Das Gestüt von Mezőhegyes soll gar in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen werden. In den letzten Jahren tragen auch private Pferdezüchter wieder entscheidend zum hohen Standard des Reitsports in Ungarn bei.

Sehr populär sind die akrobatischen Reitervorführungen der csikós, der ungarischen Pferdehirten. In den Nationalparks und auf Puszta-Gehöften zeigen sie ihre spektakulären Fertigkeiten. Besonders gewagt ist der Koch-Fünfer, bei der ein Fünfer-Gespann stehend vom Rücken zweier Pferde gelenkt wird.

Golf
GolfGolfen ist in Ungarn noch ein sehr junger Sport, doch den Golffreunden stehen bereits rund ein Dutzend bestens gepflegter Anlagen zur Verfügung – und Golfen boomt in Ungarn.

Die renommiertesten Golfplätze sind der Birdland Golf Club im beliebten Kurort Bükfürdő sowie der Old Lake Golf Club bei Tata an der Autobahn Wien–Budapest. Hier werden auch internationale Wettbewerbe ausgetragen und die Zahl der ausländischen Gäste ist sehr hoch. Selbstverständlich wird auch Golf-Unterricht erteilt.

In Bükfürdő ist zudem ein elegantes Fünf-Sterne-Wellnesshotel angeschlossen – so wird Golfen zum Wellness-Erlebnis. Das Fünf-Sterne Rogner Hotel & Spa Lotus Therme im berühmten Kurort Hévíz verfügt über eine kleine Sechs-Loch-Anlage, damit die Golfer nicht aus der Übung kommen. Dieser ganzheitliche Urlaubsgenuss macht Ungarn sehr attraktiv für Golfer.

Die meisten Golfplätze liegen im Westen Ungarns. Sehr dynamisch ist die Entwicklung am Balaton: Dort eröffnete 2007 der Royal Balaton Golf & Yacht Club in Balatonudvari am Nordufer, weitere Golfplätze sind im Bau oder Planung. Die Kombination mit Bade- und Kururlaub macht den Balaton zu einer erholsamen Golfregion. Rund um Budapest entstanden ebenfalls einige Golfplätze.

Wandern
WandernWussten Sie, dass Ungarn über sehr verlockende Wandergebiete verfügt? Waldreiche Mittelgebirge ermöglichen ausgedehnte Wanderungen, auf den Höhen lässt sich richtig durchatmen. Ungarn bietet weit mehr als nur flache Puszta.

An der österreichischen Grenze ragen die letzten Ausläufer der Alpen nach Ungarn hinein. Die waldreichen Soproner und die Kőszeger Berge sind für Wanderer wie geschaffen. Höchster Berg ist der 884 Meter hohe Geschriebenstein/Írottkő bei Kőszeg, dessen Aussichtsturm mitten auf der Grenze liegt.

Nördlich des Balaton bieten die Mittelgebirgszüge im Nationalpark Balaton Oberland und im Hoch-Bakony sehr schöne Wandermöglichkeiten. Als Naherholungsgebiet der Hauptstädter sind die Mittelgebirge im Donauknie sehr populär. Sehr schön sind zum Beispiel eine Wanderung auf die geschichtsträchtige Hochburg von Visegrád oder über den Bergrücken von Nagymaros nach Zebegény.

Am attraktivsten ist selbstverständlich eine Wanderung auf das „Dach Ungarns“, den 1014 Meter hohen Kékes. Der höchste Berg des Landes ist von dem beschaulichen Kurort Mátrafüred gut zu Fuß zu erreichen. Auf dem Gipfel offenbart der Fernsehturm bei schönem Wetter einen fantastischen Panoramablick.

Auf den Höhen des Bükk-Gebirges finden Wanderer immer schattige Wege. In der klaren Bergluft verbringen die berühmten Lippizaner-Pferde ihre Jugend. Ganz im Norden verbindet eine sehr reizvolle Wanderroute über die Karstfläche des Nationalparks Aggtelek die beiden größten Höhleneingänge der Weltkulturerbe-Höhlen von Aggtelek.

Nationalparks
NationalparksDie endlose Weite der Puszta, die wunderbaren Höhlen von Aggtelek oder der westlichste Steppensee Europas: Zehn Nationalparks schützen die faszinierenden Naturhighlights im Karpatenbecken. Die Nationalparks laden zu umweltbewusstem Ökotourismus ein – entdecken Sie die enorm vielfältige Flora und Fauna Ungarns.

Der Inbegriff ungarischer Weite ist die Puszta, die in den Nationalparks Hortobágy und Kleinkumanien für die Nachwelt bewahrt wird. Auf den endlosen Salz- und Sandsteppen der Großen Tiefebene leben die heimischen Graurinder, Zackelschafe und Wollschweine. Als natürliches Kontrastprogramm präsentieren sich die wildromantische Wasserwelt der Theiß und das Vogelparadies Theiß-See. Seltene Wasserlandschaften werden auch im Nationalpark Fertő-Hanság am Neusiedler See und im Balaton Oberland geschützt. Die Feuchtgebiete dienen Zugvögeln als wichtige Rückzugsgebiete. Ein beeindruckendes Schauspiel ist zum Beispiel der Zug der Kraniche in der Hortobágy.

In dunkle Tiefen und luftige Höhen entführen die Nationalparks Aggtelek und Bükk. Das Höhlensystem von Aggtelek ist ein wunderbares Märchenlabyrinth, das zu den schönsten in Europa zählt. Die reine Höhenlüft der Bükk-Hochfläche ist hingegen ideal, um die berühmten Lippizaner-Pferde zu züchten. Für Wanderer ist der Bükk ebenfalls ein Paradies.

Ungarns Lebensader, die Donau, ist gleich in zwei Nationalparks integriert: Im Donauknie wird die romantische Mittelgebirgslandschaft im Nationalpark Duna-Ipoly geschützt. Bis zu 950 Meter hohe Berge laden zu ausgiebigen Wanderungen ein, während die Budapester Höhlen zu den Überraschungen der Metropole zählen. Der Nationalpark Duna-Drava erstreckt sich entlang der südlichen Grenze zu Kroatien. Besonders wertvoll sind die letzten Auwälder an der ungarischen Donau. Ganz im Westen zeigt der Nationalpark Őrség eine urtümliche Landschaft, die viel Ruhe und Erholung verspricht.

International wird die Bedeutung der ungarischen Nationalparks auch von der UNESCO hervorgehoben, die gleich drei Parks aufgrund ihrer außerordentlichen Flora und Fauna zum Welterbe ernannt hat: die Nationalparks Hortobágy, Aggtelek und Fertő-Hanság/Neusiedler See.

Urlaub auf dem Lande
Urlaub auf dem LandeIn unserem hektischen Zeitalter sehnen wir uns immer mehr danach, einige Tage in einer angenehm ruhigen und familiären Umgebung zu verbringen.

Die Naturwerte, die kulturhistorischen Denkmäler Ungarns, die Gastfreundschaft der Gastgeber und die gastronomischen Spezialitäten der einzelnen Regionen garantieren ausgezeichnete Erholungsmöglichkeiten in ländlicher Umgebung, einmalige Naturschönheiten, romantische Landschaften, Steppe, Berge und Täler bieten Wanderern, Reitern und Radfahrern bleibende Eindrücke, während Flüsse und Seen in erster Linie den Sportanglern und den Anhängern der diversen Wassersportarten aktive Erholung und Entspannung versprechen.

"Spaß am Radeln, andächtige Stille in mittelalterlichen Dorfkirchen, das Aroma feuriger Weine - all das sind Momente eines unvergesslichen Urlaubes.

In den Heimatmuseen wird unter anderem auch die einmalige Ornamentik der Volkskunst vorgestellt: Töpferwaren, Kürschnerarbeiten und Holzschnitzereien - wie sie heute noch von Volkskünstlern gefertigt werden. Die ehemaligen Dorffeste sind heute sehenswerte Veranstaltungen, die vom Fasching an bis in die Weinlesezeit an Festtagen für Spaß und Unterhaltung sorgen.

Bewacht von den Burgen liegen gastfreundliche Dörfer in den Tälern und unweit von ihnen gepflegten Weingärten der historischen Weingegenden.
Ein Thermalbadbesuch, eine Wanderung, Sonnenuntergang mit einem Glas schimmerndem, duftenden Wein - das alles und noch viel mehr gehört zum Dorftourismus einfach dazu! Mit etwas Glück können Sie auch erfahrenen, wie Pflaumen im Messingkessel zu dampfender Marmelade gekocht werden.

Manchmal sind die pulsierenden Großstädte nur einen Sprung weit, aber die auf dem Lande herrschenden Stille, Ruhe und Frohmut gibt jedem das Gefühl, dass die Zeit stillsteht.


 
Unterkunft suchen: